Jahresbericht 2018

Wie jedes Jahr (neuerlich seit 2010) fand der Frühjahrseinsatz statt, und in der letzten Juniwoche bereits der fünfte Jahrgang der tschechisch-deutschen Woche, verbunden mit der Kirchweihfeier der Hackelsdorfer Kirche. Während dieser Woche produzierten wir einen Animationsfilm zum Thema „Licht im Sudetenland – das Grenzgebiet gestern, heute und morgen“. Es machte Spaß, war zugleich anspruchsvoll: für eine Filmsekunde bedurfte man 24 Fotoaufnahmen. Der Film ist ca. 7, bzw. 13 Minuten lang.

Die Kirchweihfeier der Hackelsdorfer Kirche wurde traditionsgemäß mit dem tschechisch-deutschen Gottesdienst eröffnet, und mit dem vorzüglichen Mittagessen aus der Küche von Olga und Ben Klinecký im Bergheim/Horský domov abgerundet. Wie immer fand auch ein Konzert statt: Betreits am Freitag trat die Band „Pláče kočka“ (Es weint die Katze) auf.

Um das Licht im Fischerhaus/Kunzárna (dem herkömmlichen Riesengebirgshaus – einst im Besitz von Laurenz Fischer) bemühten wir uns bei dem Arbeitseinsatz im August, als an der neuen Elektroleitung gearbeitet wurde. Der künftige Museumsraum ist hergestellt, zuletzt wurde der neue Holzboden gestrichen. Unser Ziel ist, das Haus als eine einfache Gebirgsherberge mit einer kleinen Exposition zur deutschen und tschechischen Geschichte des Ortes zu erneuern. Der architektonische Plan der Rekonstruktion ist hier zu finden. Die Gesamtkosten der Erneuerung des Objekts als eines preisgünstigen Ferienhauses, das das Angebot von Bergheim/Horský domov ergänzt, betragen 1,5 – 2 Millionen CZK.

Das geistliche Programm des Treffens im August wurde von dem aus Angola stammenden evangelischen Pfarrer Leonardo Teca geleitet. Die Teilnehmenden bereiteten Brennholz für Horský domov vor, nachdem sie eine schuppenartige Obdachung fürs Holz gebaut hatten.

Neben anderen Wochenendarbeiten und Wintervorbereitungen am Fischerhaus ist noch eine Aktion zu nennen: unsere Teilnahme am regelmäßigen Heimattreffen des Heimatkreises Hohenelbe in der Lutherstadt Wittenberg am 1.-2. September 2018. Der Heimatkreis unterstützte finanziell die tschechisch-deutsche Woche und fördert auch weitere Vereinsaktivitäten.

Unser Antrag, das Fischerhaus/Kunzárna zum Kulturdenkmal zu erklären, wird zur Zeit vom Kulturministerium in Prag bearbeitet. Wir begrüßen diese positive Entwicklung.

Pläne für 2019

In diesem Jahr wollen wir mit Hilfe eines erfahrenen Zimmermanns den ganzen Juli am Auswechseln der beschädigten unteren Hausbalken am Fischerhaus/Kunzárna arbeiten. Dies stellt die Schlüsseletappe der Rekonstruierung (im Wert von über 100 000 CZK) dar, an die alle weiteren Maßnahmen in den nächsten 2 – 3 Jahren anschließen können.

Falls wir zusätzliche Finanzierungsquellen finden, möchten wir noch in diesem Jahr mit dem Bau des Schornsteins beginnen. Nach vielen Jahren wäre es dann wieder möglich, im Ofen zu heizen. Für jegliche finanzielle Hilfe sind wir deshalb dankbar. Die Spender und Sponsoren werden das Objekt in der Zukunft vorrangig nutzen können.

Weitere Termine:

Ende April oder MaiFrühjahrseinsatz (der Termin wird auf unserer Webseite bekannt gegeben)

die letzte Juniwochetschechisch-deutsche Woche (in Zusammenarbeit mit der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste – Servitus: 14 ASF-Freiwillige, die das ganze Jahr in Tschechien arbeiten, nehmen teil). Die Begegnungswoche ist diesmal als ein Handwerk-Workcamp konzipiert. Die Teilnehmenden werden die Möglichkeit haben, die traditionellen, dem Bevölkerungswechsel zufolge halb vergessenen Handwerke kennen zu lernen. Im Seminarteil beschäftigt man sich mit „Überwindung der Trennlinien in der Gesellschaft“ (= das Jahresthema des Tschechisch-Deutschen Zukunftsfonds).

Autor: Eva Kell

Sonntag 30.6.2019 – traditionelle Kirchweihfeier (zum 115. Jubiläum der Hackelsdorfer Kirche). Im Begleitprogramm wird ein Konzert oder ein Theaterstück, bzw. auch eine Ausstellung angeboten.

Für die Zukunft haben wir vor, eine Publikation zur Geschichte von Hackelsdorf/Herlíkovice und vom evangelischen Erholungsheim Horský domov/Bergheim herauszugeben. Zur Zeit gibt es einige virtuelle Beiträge über die deutsche Ortsgeschichte und über die Bemühungen der Kirche in der Nachkriegszeit, die Lokalität wieder zu beleben.

Bei unseren Aktionen arbeiten wir mit der ASF-Servitus zusammen, unterstützt vom Heimatkreis Hohenelbe; des weiteren mit dem Verein der evangelischen Jugend SEM, der evangelischen Pfarrgemeinde in Vrchlabí und mit den Pächtern des Bergheims/Horský domov Olga und Ben Klinecký. Für Förderung danken wir auch dem Tschechisch-Deutschen Zukunftsfonds und dem Förderfonds der Evangelischen Kirche der böhmischen Brüder.

Wir danken auch Ihnen für Ihre Hilfe. Unsere transparente Kontonummer:

IBAN:CZ9420100000002700264997, SWIFT/BIC:FIOBCZPPXXX

Als Vereinsmitglieder begrüßen wir alle Interessierten, ungeachtet des Alters, Muttersprache, Denomination, Hautfarbe u. desgl. 😊

Jan Kirschner und Hana Jüptnerová – 20. Januar 2019

Share Button